Sonntags früh um 10…

Kaum hatte ich meinen letzten Post geschrieben und mich anderen Dingen zugewandt, klingelte es an der Tür.

Ein japanisches Ehepaar (?) mittleren Alters grinste mich an und schwallte mir etwas in Keigo entgegen, dass ich mit meinem morgentlichen Gehirn nur schwer in irgendwelche sinnergebenden Muster packen konnte – logische Reaktion: „Honeeeeeey?? Da stehen Leute vor unserer Tür.. ich glaub die wollen zu dir…“

„Honey“ war allerdings garnicht so erfreut darüber, dass er nun mit Pyjama und Super Sayajin Sturmfrisur zur Tür musste, denn die Leute drückten ihm direkt eine japanische Ausgabe des Wachturms in die Hand, verbeugten sich, versicherten uns ein paar Mal, dass wir darin die Lösung all unserer Probleme fänden und verschwanden. Natürlich nicht, ohne sich vorher ordnungsgemäß noch 10.000x zu verbeugen.

„Eine gute Hausfrau hätte gesagt, dass ich nicht im Haus bin oder grade nicht kann.. dann gehen die wieder.“

..und ja, eigentlich hätte ich es wissen müssen, denn schon kurz nach unserem Umzug schellte es schonmal an der Tür.

Damals habe ich allerdings selbst noch einen Schlafanzug angehabt, sah echt fertig aus und habe aus Schock über die Truppe Japaner (ja, da waren es 4 oder 5) vor unserer Haustür einfach die Tür wieder zugeschlagen.

„Honey, da stehen Japaner vor unserer Haustür… ich weiß nicht was die wollen…. aber ich glaube die wollen zu dir….“

 

Auf Sonntage und Begegnungen – ich muss jetzt erstmal meinen Sonnenbrand auskurieren und den „Kawaii Faktor“ abwaschen.. habe den gesammten Nachmittag mit einem kleinen japanischen Knuffel im Sandkasten gehockt und Füße ein&ausgebuddelt~

 

Advertisements

3 Antworten

  1. Die standen vor einiger Zeit mal mit einem Pamphlet vor unserer Tür, zum Glück konnte ich es im Gegensprechanlagenbildschirm sehen und ihnen versichern, dass ich wirklich kein Interesse habe.

    Juni 2, 2014 um 10:40 am

  2. twinkle89

    Ha ha die kenne ich auch 😉 zu allem übel ist die Mutter meines Freundes auch eine echte Verfechterin dieser Meute. Beim letzten Besuch in japan wollte sie mir dieses Konzept auch als Lösung aller Probleme verkaufen und während mein Freund im Boden versank, nahm ich es mit Fassung 😉

    Juni 7, 2014 um 1:13 pm

  3. Evelyn

    Huhu, vielen lieben Dank für deinen Kommentar! 🙂 Ich antworte dir mal in deinem Blog, weil ich mir nie sicher bin, ob die Antworten gelesen werden, wenn ich sie in meinem eigenen Blog schreibe, es sollte eine anständige Antwortfunktion bei Blogger geben…oder es gibt sie schon und ich bin einfach nur zu blöd, um sie zu finden? XD

    Ja, ich hab schon gehört, dass in Düsseldorf und generell in NRW die Welt untergegangen ist, das Unwetter muss wirklich schlimm gewesen sein! Ist es jetzt besser? Ich hab gehört, es sollte noch mal eins geben!
    Da ist die Regenzeit ja harmlos dagegen, Gewitter gibt es hier in Japan sowieso selten, oder? Und eigentlich ist die Regenzeit ohnehin fast wie normales deutsches Wetter, bis auf die Stärke des Regens, aber im Prinzip regnet es in Deutschland ja wesentlich öfter, selbst ohne offizielle Regenzeit! ^^

    Mishima Yukio hab ich noch nicht gelesen, danke für die Empfehlung, momentan bin ich ja bei „I am a cat“ und das ist ja auch ein ganz schön dickes Buch, aber wenn ich damit fertig bin, schau ich mal nach Mishima, gehört hab ich von ihm schon mal.

    Dass deine Kinder jetzt Japanisch lernen, hab ich schon gelesen, da hab ich auch gedacht „Wie deprimierend…!“. Ich kämpfe jeden Tag gegen meine Vergesslichkeit, indem ich jeden Tag dieselben Vokabeln nachschlage und prompt wieder vergesse und Kinder haben es so leicht! 😀

    Und vielen lieben Dank für den Award, ich hab bisher nur einmal einen bekommen und weiß schon gar nicht mehr richtig, wie das geht, aber ich werd mal versuchen, das demnächst zu machen, ich liebe Fragen-beantworten! Außer in Klausuren! 😉

    Liebe Grüße und nicht wieder von ominösen Sektenanhängern rausklingeln lassen! XD Wobei ich es super finde, wie du die gleich auf deinen Mann abgeschoben hast! Ich mach gar nicht erst die Tür auf, sondern lass gleich meinen Freund hingehen, der mit seinem wunderbaren Akzent gleich alle in die Flucht schlägt! 😉 NHK, Sektenanhänger, Vertreter, er hat sie alle in die Flucht geschlagen mit seinem brillianten Japanisch! 😀

    Evelyn

    Juni 11, 2014 um 2:46 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s