Ostern im Schnee=Japaner am Stiel

 

Ist zwar schon ein bissel her, aber trotzdem!
Ostern 2013. Schnee. Kalt. Nass.

Wir verbrachten „unseren Teil“ der Ferien bei meiner Mutter. Sie hat ein kleines Häuschen mit Garten – und da macht das Ostereiersuchen auch gleich viel mehr Spaß, als auf einem Minibalkon.  Trotz so hilfreicher Zeitschriften-tips wie „kleben Sie doch einfach die Eier mit Klebeband unter den Tisch“.

Nette Idee. Werde ich nächstes Jahr doch glatt mal ausprobieren. Mal schauen wie lange die kleinen Monster brauchen, bis sie darauf kommen!

Trotz Schnee gab es also die Eiersuche im Garten. Hätten die Eier weiß lassen sollen. Aber immerhin gab es genug Bäume/Büsche/Zäune zum verstecken und es hielt die Zwerge für gut 20 Minuten (dick eingepackt) auf Trab.

Die Jacken sind übrigens die besten Mitbringsel e.v.e.r.! Unglaublich leicht und warm! Uniqlo ist manchmal doch ganz gut… *Schleichwerbung*

 

 

Das schöne – meine Ma wohnt ziemlich nah am Harz. Um BF mal richtigen deutschen Schnee zu zeigen, planten wir also mitten in der Nacht einen spontan chaotischen Tagesausflug nach Bad Harzburg und zu einer Schlittenpiste am nächsten Morgen!

Mit der Bummelbahn dem Schnee entgegen. Ein bissel Sightseeing (siehe da, BF war begeistert!)

 

und noch ein bisschen mehr Sightseeing…

Schlitten fahren..

Whoops..

mehr Sightseeing..

 

Auf der großen Piste..

 

 

Problem war, dass wir nur einen Schlitten hatten.. und nur eine Skihose, die meine Mutter netterweise mir überlassen hat. BF ist halb erfroren. Und so hat er sich gegen jegliche Bewegung gewehrt.. und ist noch mehr erfrohren.

Aus lauter Mitleid haben wir uns dann aufgeteilt. BF, ich plus ein Kind in die Skihütte bei nem heißen Kakao und meine Mutter + das zweite Kind auf der Rodelbahn. Dieses Konzept beinhaltete ein Mutter-Tochter- Hose-tauschen auf dem 30x30cm Klohäuschen während vor der Klotür schon die nächsten 200 Mädels schlange standen…. Wir haben es irgendwie geschafft uns dabei nicht umzubringen und auch nicht an den Lachanfällen zu ersticken. Am Ende hatte ich dann eine kuschelige Jeans und meine Mutter die Skihose. Yay!

Männe war übrigens trotz muckelig warmer Skihütte mit Kamin noch immer am erfrieren. Während ich mich also aus den zahlreichen Jacken und Pullis schälte, baute er sich ein kleines Nest daraus. Und zitterte.

Mein Gott, als ob es in Japan keinen richtigen Schnee und kaltes Wetter geben würde! Ich glaube, ich brauche garnicht erst versuchen mit ihm das nächste Mal seinen Bruder auf Hokkaido zu besuchen….. wie überlebt der das blos jedes Jahr aufs neue?!

Egal, auf dem Rückweg gab es noch einen schönen Sonnenuntergang mit dem Brocken im Hintergrund, die Kinder waren total ausgepowert und zum Abschluss gönnten wir uns feines chinesisches Essen mit mongolischem BBQ. Selbst die Quengelbacke fand es essbar, auch wenn Mapotofu schon ausverkauft war..

einmal trocknen bitte..

 

 

Advertisements

Eine Antwort

  1. Deine Kleine ist aber schon ganz viel gewachsen. Sieht man auf den Bilder deutlich. Schön das du endlich wieder bloggst. 😉 Bild 10 ist übrigens mein Favorit! LG Cori

    Mai 14, 2013 um 8:03 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s