Auf nach Koblenz – Teil 2

20121203-142923.jpg

 

Ich hoffe ihr hattet alle ein nettes Wochenende und vielleicht auch ein bisschen Schnee so wie wir.

Jupp.. es wird langsam wirklich Winter und Weihnachten steht auch schon vor der Tür, ich habe noch kein einziges Geschenk fertig, müsste dringend noch ein paar Teile für meine Wintergarderobe nähen und eine Semesterarbeit steht auch noch zur Abgabe an. Weil das noch nicht genug scheint, hat mein Sohn nächstes Wochenende auch noch Geburtstag. Schon wieder. Hatte er nicht kürzlich erst? Wie, das Jahr ist schonwieder fast rum? Och nö..

Und wie immer, wenn ich ganz furchtbar viel zu tun hätte und mich gerne drücken möchte, fange ich an zu bloggen..

20121203-143531.jpg

 

Koblenz also. Mein erstes Mal Koblenz war ja vom Kofferstress geprägt, aber das zweite Mal wollten wir dann so richtig genießen. Jahaaaa… ein Hotel in der Pampa habe ich auch recht schnell gefunden. Das nächste Mal schaue ich mir vorher den Stadtplan ein wenig genauer an.

Morgens um kurz nach 7 ging es los, zwei verschlafene Kinder, zwei verschlafene Erwachsene, was gibt es besseres!

 

20121203-143126.jpg

 

Der wunderschöne Euroexpress versorgte uns gottseidank mit einer Steckdose pro Sitz, war sauber und um uns herum saßen angenehmere Zitgenossen als wir es von unseren sonstigen Fahrten gewohnt waren.

Angekommen, verfrachteten wir unser Gepäck erstmal in Schließfächer am Bahnhof und schlunzten – eine Liste mit Sehenswürdigkeiten in der Hand- in Richtung Stadt und Rheinpromenade.

Aus grauem Regenwetter wurde größtenteils blauer Himmel und auch die Temperaturen verleiteten uns dazu, bals unsere Jacken in den Rucksack zu stopfen und im Langarmshirt durch die Gegend zu hüpfen.

20121203-142958.jpg

 

Die Innenstadt an sich fanden wir nicht so verlockend, aber das Drei-Länder-Eck hatte es uns angetan und so verbrachten wir die meißte Zeit auf der Promenade.

 

20121203-143651.jpg

 

20121203-143102.jpg

 

Direkt an der Promenade gibt es übrigens ein Chinesisches Restaurant mit Mittagsbuffet – war lecker und sehr günstig – und in der Nähe des alten Stadtkerns findet man ein gutes italienisches Restaurant, ebenfalls sehr preiswert, lecker und vor allem super schneller Service!

 

20121203-143223.jpg

 

Das Hotel war – wie schon erwähnt – weeeeeit weg. Sehr weit. Zu Fuß ca. 50 Minuten vom Bahnhof (zu dem wir ja wegen unserer Taschen zurück mussten..).
Ein Anruf im Hotel brachte uns auch keine Erleuchtung wie wir dort hingelangen könnten, am Ende blieb uns nur noch die Fahrt mit einem Taxi (während der wir dann die GESAMMTE Lebensgeschichte des Fahrers samt der Geschichte seiner Lebensgefährtin präsentiert bekamen.

20121203-143617.jpg

Das Hotel war klein, sauber aber sehr sehr hellhörig. Leider. Zumindest waren wir so müde, dass wir irgendwann gegen 1 dann doch eingeschlafen sind .

20121203-143319.jpg

 

Frühstücksbuffet war auch ok und wir starteten recht gut gelaunt in den neuen Tag. Auf zum Schloss! Seit letztem Jahr gibt es eine neue Seilbahn, die über den Rhein zum Schloss führt. Das Schloss selber war nicht so interessant, aber der Ausblick! Seht selbst:

20121203-143350.jpg

 

Zum Schluss noch ein paar Abschluss- und Erinnerungsfotos, und schon war das Wochenende wieder rum. Leider.

*Fotos kommen in ein paar Minuten nach, wenn ich meinen Computer wieder im Griff habe!! Argrrrrh!

 

20121203-143030.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s