Der Panda bewegt sich…

20120831-082215.jpg

Bald ist es so weit, die Spannung steigt, auch die letzten Nerven liegen blank.. Umzüge sind was Feines!

Und es wird nicht der Letzte gewesen sein.

Nachdem mein werter Nachbar beschloss Nachts um halb drei mal seine Stereoanlage so richtig aufzudrehen und ich bis um vier im Bettl lag in dem Versuch die Musik zu ignorieren – später ist das dann eher darin übergegangen rauszufinden was für Musik es denn eigentlich ist- um dann aufzustehen, freundlichst an seine Tür zu klopfen und herauszufinden, dass es Bob Marley war der mir die Nacht versaut hat.
Jaja, der liebe Mann wusste nicht, dass man so eine Stereoanlage vielleicht auch noch in der nächsten Wohnung wummern hört..

Nach meinem Türbesuch wurde der gute Bob dann abgestellt und es kehrte schon fast sowas wie Ruhe ein, da schallte mir plötzlich ein „Aber Erika, du hast schon wieder 300kg zugenommen! Da müssen wir unbedingt was tun!“ oder so ähnlich durch die Wand entgegen. Yay.

Ich stellte fest, Bob gegen Hartz4 TV auszutauschen war keine gute Idee.. und so lag ich weiterhin wach im Bett und lauschte Erikas schicksalhaftem Weg…

Als mein Männe davon erfuhr, schlug er einen sofortigen Umzug vor – er ist ziemlich Lärmempfindlich was Nachbarn angeht.
Und ziemlich lärmempfindlich ist wohl noch eine gnadenlose Untertreibung.

Man hatte er ein Glück in einem Dormitory seiner Firma zu wohnen wo man erst nach Mitternacht nach Hause kommt und alle dann gleich ins Bett fallen – an Wochenenden ist da auch nichts los, da wird der Schlaf der Woche nachgeholt – sprich, es herrscht Totenstille.
Und wenn mal jemand meint er müsse big party machen, steht sofort der Hauswächter vor der Tür und droht mit Rausschmiss…

Vielleicht ist aber der Hauptfaktor des niedrigen Lärmpegels, dass dort keine Frauen erlaubt sind? Wer weiß..
Zumindest züchtet man sich so Arbeitstiere die meißt ihr Leben lang treu ergeben sind. Bei Dates – sollte man tatsächlich die Zeit dafür finden – erübrigt sich dann auch die Frage „zu mir oder zu dir?“, vor allem wenn das weibliche Gegenstück ebenfalls in einem Dormitory wohnt in dem dann Männer verboten sind. Aber hey, wozu gibts denn Lovehotels!
Ist das Leben nicht schön?!

Advertisements

Eine Antwort

  1. Weia! Da lob ich mir das Sex-Gejaule meiner Nachbarin. Das dauert bei den Qualitaeten eines ueblichen Salarimen, von denen sie hier und da einen mit nach Hause bringt, hoechstens 5 Minuten. Dann ist Ruhe. Naja, oft wird danach geschnarcht als gibts kein Morgen. Und ich glaube, das SIE es ist, die schnarcht.

    Ob Frauen in ihren Wohnungen lauter sind als Maenner? Ganz eindeutig: JA!

    September 3, 2012 um 3:29 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s