Japantag 2012

Tja, was soll ich zu dem Tag im nachhinein groß schreiben.. ist schon ne Weile her und war nicht so pralle.

Vor ein paar Jahren noch tat sich der Japantag durch sein wirklich gutes kulturelles Programm hervor, doch nach und nach mutierte es immer mehr zu einer Cosplay-pop-was auch immer- Veranstaltung. Dadurch ist viel vom ursprünglichen Charme verschwunden, aber natürlich auf der anderen Seite auch wieder ein vollkommen neuer Aspekt hinzugekommen.

Wo sich einst ältere Leute und wirklich Japaninteressierte tummelten, herrscht nun ein buntes Chaos aus Plüschkostümen, Masken, Schaumstoffwaffen, Schminke und mehr. Nur die wirklich Japaninteressierten trifft man dort jetzt nicht mehr so oft bzw. nur in bestimmten Bereichen an..

Gut, man hat sich über die Jahre daran gewöhnt. Komisch dieses Jahr war allerdings, dass sich im Gegensatz zum letzten Jahr all dies spürbar im Rahmen hielt. Gleichzeitig zum Japantag fanden wohl noch 3 oder 4 Großveranstaltungen und Messen für Cosplay in näherer Umgebung von DD statt.

Auf einmal fehlte das ganze Bunte, die tausend übergewichtigen Sailormoons und die Horden von schlechten Naruto-Imitatoren. Selbst an die Tokyo- pop Stände kam man ohne Probleme heran!

Eins allerdings bringt der Japantag jedes Jahr wieder.. knallig heißes Wetter!

Einen solch schönen Sonnenbrand wie dort hab ich noch nie zuvor gehabt..

Da ja nicht sooooo viele interessante Kostüme herumliefen und ich irgendwann einfach auch ziemlich genervt war, gibbet dieses Jahr keine Fotos vom Fest an sich. Irgendwie finden sich nur Bilder von meinem Krümelmonster im Yukata.

Das Feuerwerk war dann auch eher so mittel.. Thema nicht ganz so gut getroffen – wenn ich mich richtig erinnere ging es um Märchen – aber naja, war alles in allem ein gelungener Tag.

Nächstes Jahr gelobe ich Besserung – da ist mein Männe dann ja auch dabei und kann die Kinder scheuchen…

Advertisements

4 Antworten

  1. ZT

    Oh deine kleine sieht ja total süß aus in dem Yukata!! *Q*
    Ich habe festgestellt, dass die meisten Cosplayer total dick sind, vor allem die Sailor Moons, ich frage mich ernsthaft wieso?

    August 22, 2012 um 9:39 pm

  2. Heydal

    Also ich fand das diesjährige Feuerwerk um einige Längen besser als das von letzem Jahr. Und was die Zuschauer anbelangt so hatte ich den Eindruck das nach wie vor viele Cosplayer zugegen waren.
    Und diese haben seit letzten Jahr meine Hochachtung. Da ja letztes Jahr der Japantag zunächst abgesagt wurde, wegen der Katastrophe in Japan, um später dann im Herbst stattzufiinden, waren es diese oft belächelten Cosplayer die trotzdem Ende Mai nach Düsseldorf kamen. Sie genossen das Japan-Feeling in Düsseldorf, und viele sammelten Spenden für Japan. Anders als die offiziellen Veranstalter haben Sie verstanden das Solidarität nicht bedeutet muss, den Japantag abzusagen, sondern die Möglichkeit bieten kann sich solidarisch zu zeigen

    2011 war übrigens das Jubiläumsjahr der Deutsch-Japanischen Freundschaft. .

    August 23, 2012 um 8:35 am

  3. @ ZT: danke 🙂

    @ Heydal: hmm.. stimme bedingt zu. Letztes Jahr kann ich mich nur noch daran erinnern, dass das Feuerwerk Überlänge hatte und es schweinekalt war am Abend.
    Es war übrigens auch kein Japantag 2011, sondern eine Japanwoche auf Grund der Deutsch-japanischen Freundschaft- mit vielen netten Veranstaltungen zu allen möglichen Themen.
    Außerdem gab es mehrere freie Konzerte, die auch um einiges ansprechener waren als die diesjährigen.
    Nichts für ungut, aber um einen guten Jazzpianisten zu hören, gehe ich für gewöhnlich in einen Konzertsaal – und stehe nicht bei 30° im Schatten mit ner Menge unwilliger und genervter Menschen auf einem Marktplatz…

    Dieses Jahr waren zwar auch Cosplayer da, aber die wirklich guten suchte zumindest ich vergeblich. Die meißten waren wohl (laut den Berichten einiger befreundeter Cossis) auf den Conventions um dort bei den Wettbewerben mitzumachen oder die neusten Fanartikel zu erstehen.
    Dementsprechend fand ich das letzte Jahr doch schöner – und das gleich zweimal.

    Übrigens sind einige letztes Frühjahr nicht einfach so aus Herzensgüte nach Düsseldorf gekommen, sondern hatten einfach Probleme ihre Flüge zu stornieren, das Hotel umzubuchen oder ihre Zugtickets etc. umzutauschen und so entstand aus der Not heraus halt der Japantag 2.0 – was ja auch nicht schlecht ist und ja, respektieren tue ich die Leute die da waren auch.
    Das heißt nicht, dass ich Cosplay lieben muss, aber auch hier denke ich sollte den Menschen Respekt gezollt werden, die wirklich mit Herzblut an die Sache herangehen und sich nicht einfach nur nen Akatsuki-mantel umhängen und sich dann ins Koma saufen….

    Auf den Japantag 2013 – kann nur besser werden!
    (der findet übrigens am 25.05.2013 statt)

    August 23, 2012 um 9:07 am

  4. Japanfeste, egal wo, sind erst dann ernst zu nehmen, wenn uniformierte Personen mit blinkenden Lichtschwertern versuchen die Menschenmenge zu dirigieren. Habe ich nach meinem Japan-Urlaub für mich so festgelegt. 😀

    August 25, 2012 um 2:34 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s