über Kirschblüten, Fußball und „Fukushima zum selber bauen“

20120321-215740.jpg

Es ist so weit, die ersten frühen Kirschsorten öffnen langsam ihre Blüten.
Wir haben hier in Düsseldorf zwar kein so hübsches Wort wie „Sakura“, es gibt auch nicht diese enorme Kirschblütenflut ,und wir haben auch keinen extra Wetterbericht dafür- aber es lässt mich Japan sehr vermissen.

Ist ja schon gut, ich höre auf in Erinnerungen zu schwelgen! Muss mich eh ein wenig mit dem Schreiben dieses Posts einschränken, da ich mir letzten Samstag den Arm angeknackst hab und wohl noch immer irgendwas Grippeartiges mit mir herumschleppe.

Letztes Jahr zur exakt gleichen Zeit hat sich meine bessere Hälfte den Arm gebrochen (aus ein bisschen eigener doofheit – fürs Protokoll: habe ihn aber trotzdem angemessen bemitleidet..), und nun ich. Auch aus mehr oder minder eigener Dummheit. Und Fußball.

Fußball kann ich nicht viel abgewinnen – tut mir Leid- ist aber so. Noch viel weniger kann ich lokalen Fußballspielen etwas abgewinnen. Vor allem nicht, wenn man ohne Auto auf Bahn und Bus angewiesen ist.

Letzten Samstag also habe ich mich mit schmerzendem Kopf, nur knappen 4h Schlaf und starken Nachwirkungen des nächtlichen „Rose spezial“ Schoko-Schocks (Lieben Dank an Mathis, Bibi und Konsorten – das nächste Mal bitte Insulinspritze inklusive!!~) von Bochum auf den Weg zurück nach Düsseldorf machen wollen.
Leider den Zug in die falsche Richtung genommen (eigene doofheit), es nach gut einer Stunde bemerkt (urgs, erschlagt mich) und mitten in der Pampa gelandet.
Verdammt. In Japan ist mir das nie passiert!
Am Hintern der Welt also auf den Zug zurück gewartet, der gottseidank recht schnell kam. Nur war in diesem hübschen Zug kein Millimeter Platz mehr!
Oh was habe ich mir die freundlichen „Drücker“ mit den weißen Handschuhen hergewünscht.. aber sie kamen nicht – und so erkämpfte ich mir (m)einen Platz.
Grund der Überfüllung ließ sich schon aus den Shirtfarben der Mitreisenden ableiten – gelb und grün – verdammt, die Dortmunder spielen!
Grölende, Bierkästen in sich hineingießende Fans, die natürlich alle zwei Minuten in den Nachbarwagon wanken mussten weil sich da ne Toilette befand!
Ich habe die Beine angezogen und mich mehr oder minder tragen lassen – bis mich irgendein Vollpfosten dazu gezwungen hat meine Position zu ändern und prompt wurde ich mit vollem Körpereinsatz auf eine Kante gedückt.
Es machte kurz knack, tat höllisch weh, war aber auch gleich schon wieder vergessen (bis der Arm am Abend blau/rot anschwoll), denn endlich in Dortmund stiegen die gesammten Fans aus.
Nur 4 Leute blieben im Zugteil! Und dann kam was kommen musste.. Hunderte von Flaschensammlern! Was die Fans vorher nicht vollbracht haben, taten nun die Sammler – und starteten eine hübsche Prügelei. Scherben überall. Prima Sache.

Werde das nächste Mal vor geplanten Ausflügen IMMER auf den Spielplan schauen und falls irgendein Verein meint er müsse spielen, wird mich die gute alte DB dann nicht zu Gesicht bekommen.

Ich fange ja schon wieder an zu jammern! Herrgott, dieser Tag ist wirklich..
Vielleicht ist es, weil es meinem Freund jetzt wieder besser geht – da darf ich dann auch mal?!

Kommen wir zum Interessanten – wir bauen uns ein kleines Fukushima.

Vor ein paar Tagen wurde folgendes in den Nachrichten vermeldet:

“ In Süddeutschland wurde Einrichtungen für Kinder unter 3 Jahren nun untersagt, den Kindern Leitungswasser zu trinken zu geben – auf Grund erhöhter Uran Werte. Es müsse spezielles Säuglingswasser verwendet werden“.

Anscheinend wird das gute Zeug fleißig industriellem Dünger zugegeben, eine Höchstgrenze existiert nicht – nur ein Richtwert, und der wurde bei einigen Stichproben um das 27 fache überschritten.
Durch Bewässerung der Pflanzen und durch Regen gelangt die strahlende Substanz dann ins Grundwasser (und natürlich auch zu einem gewissen Teil in unsere Lebensmittel..), sammelt sich dort an und kann auch von den Klärwerken nicht herausgefiltert werden!
Super Sache ist das.
Nehmen wir dann noch die seit langem leckende Asse dazu, packen die komplett verrosteten und freiliegenden stark radioaktiven Fässer obendrauf und voila – wir brauchen hier kein Fukushima- wir basteln uns grad selber eins!
Einen kleinen Gruß auch an unsere lieben Nachbarländer mit ihren von Deutschland unterstützten Atommeilern – das für die Schrotthaufen kaum Sicherheitsauflagen und Wartungspflichten vorliegen sollte uns bedenklich stimmen.
Ich bin nicht für Panikmache, aber ich bin dagegen, dass man mit dem Finger immer auf andere zeigt – zuerst sollte vor der eigenen Tür gekehrt werden! Vor allem bei so brisanten Themen.
Das gilt besonders für die momentane Japan- und China Berichterstattung.

Advertisements

9 Antworten

  1. Cori

    Ach du Arme! Gute Besserung mit deinem Arm. Ich steig auch grundsätzlich nie in die Bahn bzw. fahr wo hin wenn der VFB Stuttgart spielt…das ist auch eins der Dinge die ich am Fußball am meisten verabscheue… xD

    März 22, 2012 um 10:08 am

  2. Hallo Rose,
    erstmal gute Besserung für Arm und Nase!!!
    Gestern habe ich auch einige kirschblütenfarbige Bäume gesehen, als ich streikbedingt, durch Niederkassel fahren musste (langsam wird es bei uns auch Frühling). Leider konnte ich diese Zeit noch nie in Japan, mit einer Decke auf der Wiese genießen.
    Danke für die verlinkung.
    LG

    März 22, 2012 um 10:16 am

  3. Ernst

    Protokollverweis wohlwollend aufgenommen! 😉

    Welce Berichterstattung über Japan und China meinst du? Bis auf die „Beiträge“ auf RTL und Co. ist mir nichts in die Hände gekommen, was ein Mensch mit IQ größer 50 wirklich ernst nehmen würde.

    März 22, 2012 um 2:48 pm

  4. Naja, grundsaetzlich gebe ich dir ja recht. Der gigantische Unterschied zu Fuku1 ist aber, das in Deutschland eben noch nichts vergleichbares passiert ist und die radioaktive Verseuchung eben doch eher schleichend ist und viele radioaktive Elemente sich verduennen und sogar verfluechtigen koennen. Diese Chance gibt es hier in J nicht mehr. Davon ab gibt es in J auch genug Endlager die auslaufen, oder direkt auf Erdspalten angelegt worden, so wie uebrigens auch das groesste AKW der Welt in Kashiwazaki-Kariwa, das nicht mal halb so weit von Tokyo entfernt ist wie Fuku1. Noch ein Unterschied: In D kann die Presse noch relativ frei, wenn auch oft meinungsbildend reagieren. Auch das gibt es in J nicht. Alle Journalisten sind „Zwangsmitglieder“ im beruechtigten Kissha-Club, der von Politik und Industrie kontrolliert wird. Und da lachen die J’s ueber Nordkorea und China……

    Mit den AKW’s im hochentwickelten Bulgarien, z.B., hast du natuerlich recht. Vielleicht ganz interessant zum Gruseln:

    http://www.spiegel.de/video/suche/tag/vor%2B20%2BJahren.html?offsets=88&pageNumber=2

    Bei mir in J funktioniert den Link leider nicht mehr. Warum wohl?

    März 23, 2012 um 2:46 am

  5. Uups, hab noch was vergessen:

    http://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2012/maerz/tschernobyl-in-permanenz

    Top recherchiert, unabhaengig und fuer mich immer wieder reinste Lesefreude.
    Internet kann auch gut sein…..

    März 23, 2012 um 7:17 am

  6. @ Cori und Samoth – Danke ihr Lieben, es geht schon viel viel besser!

    @ Ernst – Tagesschau. Da gab es in den letzten Monaten so einiges was nicht ganz rein war.. leider. Aber zumindest war es immer wieder schön zu sehen, wie die Kommentatoren die Artikel zum Teil am Ende zerpflückt haben und die Autoren ihnen auch noch Recht geben mussten. Teilweise wurden unbemerkt einige Artikel nachträglich „korrigiert“. Aber naja, selbst wenn man sich durch alle verfügbaren Medien durchwuselt, wird es noch immer nicht die Wahrheit treffen. Mal schauen was die Zukunft bringt.

    @ coolio – danke für die Links! Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man glatt lachen. Wahrscheinlich ist Lachen sogar besser.
    Hatte Tabibito nicht mal ein Programm erwähnt, das Ländersperren umgeht? Vielleicht könntest du die Seite da durchjagen…
    Im Bezug auf Bulgarien und auch ganz besonders auf Frankreich macht mich immer wieder fassungslos wie weit Deutschland da die Finger mit drinstecken hat.. Ich sag nur 46 Sicherheitsvorfälle in einem der Französischen AKWs innerhalb von (glaube ich) nur 3 Jahren…….

    Aber nochmal was anderes, alter Mann – ist meine email immernoch nicht zu dir durchgedrungen?! Diesmal kam sie nicht zurückgepingt.. und ich hatte dir doch so eine schöne App mit drangehängt…….

    März 24, 2012 um 9:17 pm

    • Nope, ist nix angekommen, du Kueken! Wahrscheinlich hast du mal wieder so viel Schweinkram mit reingeschrieben, das selbst mein sehr toleranter Spamfilter vor Scham erroetet ist und deine Mail sicherheitshalber mal gleich ganz geloescht hat. Aber mal im Ernst, an welche Adresse hast du den da gemailt? Hotmail oder Gmail?

      März 29, 2012 um 4:10 am

      • haha, ich glaube dein Spammfilter könnte sogar Recht haben..
        hab mir grad die Mail nochmal angeschaut und im Betreff gleich das KO Wort gefunden.. schonmal Computer mit 2x u geschrieben?
        Die versauten Anhänge sind als Bilddatei getarnt – daran kann es also nicht gelegen haben..
        Habs nochmal an beide Adressen weitergeleitet!

        März 29, 2012 um 6:49 am

  7. Schöne Fotos, da fange ich gleich wieder an zu träumen^^

    April 1, 2012 um 3:18 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s