Existiert Japan noch?

So, oder so ähnlichen Aussagen sehe ich mich momentan gegenüber.

Seit den Feiertagen bin ich bei meiner Familie und manchmal bin ich mir aus deren Berichten nicht sicher, ob es Japan noch gibt…

Eigentlich schaffte ich es bisher noch recht gut, die Stimmen aus dem Umfeld zu ignorieren die mich darauf hinwiesen, dass ich doch lieber in Deutschland bleiben sollte anstatt mich in Japan verstrahlen zu lassen. Das in ganz Japan mittlerweile alles Radioaktiv verstrahlt sei.

Aber nun kommt es auch aus meiner Familie. Alles was in der deutschen Stadtzeitung steht, wird für volkommen korrekt gehalten und natürlich wissen wir hier in Deutschland mehr als die Japaner selbst.

Gut, meine Familie sieht momentan nur „Oh gott, in absehbarer Zeit wird sie ihre Koffer und die Kinder packen und DA hinziehen“. Aber trotzdem trifft mich der Umgang mit dem Thema doch sehr.

Für mich ist Japan – vor allem Yokohama – ein Stück Heimat geworden. Das Fleckchen Erde, wo ich den Mann habe mit dem ich alt werden möchte. Und ganz ehrlich, wäre ich während der Katastrophe im Land gewesen oder hätte sogar schon in Yokohama gewohnt, ich wäre geblieben. Für ein paar Wochen zu Freunden in den Süden vielleicht, aber ich hätte doch meine „Heimat“ nicht verlassen.

Wenn so etwas hier in Deutschland passieren würde, würdet ihr Hals über Kopf alles zurücklassen ohne Wiederkehr?

Wie auch immer, das Diskussionsthema Japan hat nun eine neue Dimension erreicht, da etwas in den Familienreihen geschehen ist.

Dazu muss ich weiter ausholen..

Als ich letztes Jahr im Sommer Bfs Bruder + Familie und diesen Frühling den Rest der Familie kennenlernen durfte, wusste noch keiner von ihnen, dass ich zwei Kinder mit in die Beziehung bringe. Bf hat diese Information bewusst zurückgehalten, da er wollte das sie mich als Person kennenlernen ohne direkt eine Wertung zu haben. Nach unserem Urlaub hat Bf dann die Bombe platzen lassen und daraufhin folgte natürlich komplettes Chaos.

Sein jüngster Bruder und seine Schwester haben die Tatsache relativ gelassen akzeptiert, sein Bruder auf Hokkaido hat ihn für verrückt erklärt und jeglichen Kontakt sowohl zu ihm als auch zu mir abgebrochen. Bfs Eltern wahren geschockt. Klar, hatten wir auch erwartet. Aber Bruder Hokkaido hat bei den Eltern nochmal ordentlich Stimmung gemacht und darauf hin hat es heftig gekracht. Ende vom Lied – Bf hat vorläufig den Kontakt zu seinen Eltern eingestellt.

Sein Vater ist schwerkrank und im Krankenhaus.. ich war nicht begeistert und habe eine Trennung in den Raum gestellt, damit er ohne Probleme die Schuld auf mich schieben und Kontakt zu seinem Vater halten kann. Ich wollte nicht schuld sein wenn irgendetwas passiert und sich Bf dann sein Leben lang mit Vorwürfen quälen muss. Aber Bf hat das ausgeschlagen und stur darauf gepocht, dass sie nur ein bisschen Zeit brauchen um alles zu akzeptieren.

Es verging fast ein Monat, bis eine e-mail und ein Anruf der Eltern kam mit der Bitte doch wieder Kontakt aufzunehmen, da sie ihn unendlich vermissen. Somit fuhr Bf letztes Wochenende nach Chiba um alles zu klären und endlich wieder am Bett seines Vaters sitzen zu können. Im Gepäck die Fotos und Videos von unserem Urlaub.

Lange Rede, kurzer Sinn, nachts um 3:00 kam die Nachricht „they are ok with us, dear. if we are happy together, they are ok.“

Und hinterher geschoben kam dann ein „They already like your kids. Would you allow them to meet the kids?“

Ich war überwältigt. Das hatte ich dann doch nicht erwartet. Eigentlich war der nächste Sommer für die erste Japanerfahrung der Kids geplant, aber nun sieht es so aus, als ob wir schon gegen Weihnachten rübertuckeln werden – was für mich auch garnicht so schlecht ist, denn 1. kann ich dem Weihnachtsstress hier in Deutschland dadurch entgehen und 2. kann ich dann endlich auch mal an einem Geburtstag von Schatzi dabei sein (Neujahr) – und dieses Jahr ist es sogar ein runder. Um so mehr Freude.

Nun wieder zurück zu meiner Familie bzw. meiner Mutter, denn um die dreht sich hier hauptsächlich alles..

Wenn ich mich der gefährlich tödlichen Strahlung aussetze, ist das ja nicht so schlimm.. aber wenn es an die Kinder geht, dann ist das ja unhaltbar. Außerdem die alljährliche Familienfeier platzen lassen (und das schon zum 3. Mal in Folge…) geht ja garnicht! Fukushima = Japan = böse. Punkt.

Für mich sind jetzt zwei Sachen wichtig. Das Risiko durch Fukushima und der Gesundheitszustand von Bfs Vater (einfachheitshalber von hier an FFIL -future father in law- genannt).

FFIL hat damals geäußert, dass er, bevor er diese Welt loslässt, gerne noch die zukünftige Frau seines ältesten Sohnes, die Hochzeit und die Enkelkinder erleben möchte. Das ist sein Ziel und dafür kämpft er verbissen.

Da es ihm diesen Frühling so schlagartig schlechter ging, fiel ja die Entscheidung die Eltern schon jetzt kennenzulernen. Nun geht es wieder ein wenig bergauf und somit standen wir vor der Entscheidung, mit den Kinder schon im Winter zu kommen oder bis zum nächsten Sommer zu warten. Letztendlich haben wir uns darauf geeinigt es mit Weihnachten zu versuchen. Sollten sich günstige Flüge ergeben und auch alles drum herum passen…

Durch Bfs arbeit haben wir die Ereignisse von Fukushima immer im Blick, aber ich muss gestehen es beeinflusst unser tägliches Leben nur sehr sehr gering. Ab und zu beschäftige ich mich mit den Messwerten der Strahlung und natürlich verfolge ich auch die mittlerweile rar gesähten Nachrichten in Deutschland um mir dann von Bf deren Wahrheitsgehalt überprüfen zu lassen. Meistens endet das leider in einem Lachkrampf seinerseits, denn das was an die Japaner an informationen rausgeht, wird von den meisten Übersetzern nicht in ihrer Ganzheit erkannt. Verbeugungen und Entschuldigungen werden als lächerlich abgetan und kaum einer schafft es hier wirklich zu entziffern, was (für Japaner leicht ersichtlich) zwischen den Worten steht.

Wie auch immer, hier noch etwas mehr erfreuliches und neues…

Ich werde berühmt! Nein, kleiner Scherz, aber es ist durchaus möglich, dass diejenigen die sich in Japan aufhalten bald all abendlich meine Stimme aus dem Radio schallen hören- denn.. ich habe eine Arbeit erhalten mit der ich nicht gerechnet habe und darf nun täglich eine Gutenacht Geschichte auf englisch vorlesen. Mal schauen, was das wird. Wenn ich auf Kyushu bin, werden die Aufnahmen beginnen. Ich halte euch auf den laufenden (:

Advertisements

7 Antworten

  1. Hey Rose, es ist vermutlich leichter gesagt als getan, aber lass dich nicht von den ganzen „Warnungen“ kirre machen. Der Durchschnittsdeutsche scheint einfach ein Paniktier zu sein, was ich durchaus verstehen kann, denn was passiert hier schon großartiges? Mal ’n Hochwasser. Ui (ohne es herunterspielen zu wollen). Schade finde ich, dass öffentlich kaum versucht wird die Katastrophe mit gesundem Menschenverstand zu betrachten.

    Vermutlich wären die Reaktionen teilweise anders, wenn die Sache in den USA passiert wäre. Dann hätte es wohl geheißen „Ach, die USA ist groß.“, aber was weiß man hier schon über Japan?

    Meine Mutter hat es, und dafür danke ich ihr, relativ gelassen gesehen als ich zu ihr meinte, dass ich meine Japan-Pläne (Urlaub nach der Abschlussarbeit) nicht aufgebe. „Man muss ja nicht am AKW spazieren gehen und in Tokyo und ab da südlich ist eh nix los.“ war meine lapidare Begründung.

    Juni 15, 2011 um 8:24 pm

  2. rina

    Hi, ich lese deinen Blog seit ca. 2 Wochen und finde ihn super! 😀
    Ich erkenne einige Schwierigkeiten wieder, da ich auch eine „wundervolle“ Fernbeziehung führe. 😉 (er wohnt auch in Yokohama. Wir haben uns aber „Dank“ Uni und Ausbildung nur einmal hier treffen können)

    Meine Familie sieht das auch sehr ähnlich. Sie waren zwar sowieso immer schon gegen mein Japan-Hobby, aber ein japanischer Freund und jetzt die Radioaktivität veranlasst sie mir „Ketten anzulegen“. Um mich vor „dem Bösen“ zu schützen…

    Eine echt beklemmende Situation. Aber es macht mir Mut zu lesen, dass du drüben eine Heimat gefunden hast. Das ist wirklich toll.

    Viele Grüße aus K (nächstgrößte Stadt südlich von Ddorf ^^)

    Juni 15, 2011 um 11:56 pm

  3. Moins aus Japanesien!

    Jaja, kennen wir doch alles, hatten wir schon alles gehabt!

    Geschieden, 2 (erwachsene) Kinder, der Altersunterschied, da waren die S-Eltern in spe natuerlich total dagegen.

    5 Jahre Geheimbeziehung ( besser als Fern… ?), dann 6 Stunden Intensivgespraech, und jetzt sind wir die besten Freunde! Auch mit dem Rest der Familie und Verwandtschaft wurde innerhalb eines Jahres eine Bombenbeziehung aufgebaut. Die Hochzeit war am 3.3. dieses Jahres *_*.

    Also, nicht unterkriegen lassen!

    Juni 16, 2011 um 1:17 am

    • Uuuuh, was hast du eigentlich noch nicht alles gehabt? 😄
      Alles Gute dann mal nachträglich zur Hochzeit! Ist ja noch garnicht so lange her!!
      Geheimbeziehung hatten wir 1 1/2 Jahre und das hat mir schon gereicht. 5 Jahre – Respekt.
      Mal schauen was das noch so gibt bei uns, bleibt wohl noch ne ganze Weile spannend.

      @Rina: freut mich, dass du den Weg auf meine Seite gefunden hast 🙂 Aus dem alter das meine Eltern mir noch Ketten anlegen könnten bin ich gottseidank schon ne Weile raus und die 250km die mich von ihnen trennen tun auch ihren Teil dazu, dass sich nicht großartig eingemischt wird. Aber irgendwie treffen einen Aussagen aus der Familie immer am meisten – so geht es mir zumindest. Wenn mir andere einen vom Pferd erzählen, kann ich das recht gut verknusen und ignorieren, wenn es aber aus meiner Familie kommt, nehme ich das schon irgendwie ernster. Auch der Einwand „Du bist doch eh 100% pro Japan und deshalb ignorierst du die Wahrheit!“ ist hier in den letzten Tagen mehr als einmal gefallen.. Da kann ich noch so oft sagen, dass das nun wirklich nicht den Tatsachen entspricht, man hat halt mittlerweile eine vorgefertigte Meinung und gut ist. Wünsch dir alles Gute und halte durch. 🙂

      @ Hamu sumo: Tja, leider wird gesunder Menschenverstand bei solchen Katastrophen sehr oft ausgeschaltet. Scheint fast unausweichlich zu sein..
      Ich denke, das auch ein Vorfall in den USA solch eine Reaktion ausgelöst hätte, jedoch gibt es da einen Unterschied..
      Z.B. meine Familie hat sich wegen mir stark mit dem Thema Japan auseinander gesetzt. Durch Bilder und meine Reiseberichte haben sie nun eine ganz andere Beziehung dazu als zu einem Land, zu dem sie keinen persönlichen Draht haben. Somit ist auch das Informationsbedürfnis größer und muss mit allen Mitteln befriedigt werden, sei es auch aus der Klatschpresse. Man ernennt sich also aus Selbstschutz zum Experten.

      Juni 16, 2011 um 5:04 pm

  4. Heydal

    Liebe Rose,
    deine Verwandten werden sich wohl langsam bewusst das diese Liäson mit Japan von Dauer ist, und Du deinen Lebensmittelpunkt dahingehend ändern wirst. Radioaktivität ist da wohl eher ein vorgeschobenes Argument, Sie wohlen Dich nicht verlieren, das scheint mir der Grund für ihre Ablehnung zu sein.

    Darum würde ich, auch wenn es schwer fällt, all diese gutgemeinten Ratschläge überhören, im Bewusstsein das sich alles regeln wird, wenn Sie erkennen das Du wohl etwas weiter weg bist, aber nicht aus dieser Welt. Genausowenig wie Japan ),D

    Wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute, und ziehe den Hut vor deiner Entschlossenheit und Ausdauer. Zum Schluss noch eine Frage;“wofür steht BF ?“
    Muss jedesmal schmunzeln, ich lese es als BiFi, womit ich keine Ahnlichkeiten zu deinem Freund unterstellen möchte );D

    Juni 17, 2011 um 8:03 pm

  5. Ellen Nocker

    Hallo Rose, als Deine Oma habe ich Deine Kommentare mit viel Vergnügen und Freude gelesen, vor allem Deinen Absturz mit Sina. Das mußte wohl auch mal sein. Laß Dich von der „Familie“ nicht unterkriegen, das habe ich alles auch erlebt, als ich mich mit vier kleinen Kindern scheiden ließ. Familie ist was wunderbares, wenn sie ziemlich weit weg sind, wie bei Dir. Wenn es mir später r noch gut geht, freue ich mich auf eine Reise nach Japan.
    Übrigens, ich finde T. sehr nett, gebildet und ein wenig schüchtern, liegt wohl an unserer hauruck-Mentalität. Ich hätte mich noch gerne mit ihm unterhalten, war aber leider nicht möglich – Familie –
    Laß Dich nicht unterkriegen und gehe Deinen Weg, es ist Dein Leben und Deine Kinder werden schneller groß als Du denken kannst.
    Ich finde Deine Pläne gut und bedauere zutiefst, daß ich in Deinem Alter nicht den Mut hatte. Dafür bin ich später, als die Kinder älter waren, um die halbe Welt gereist, meistens alleine und habe es genossen. Alle Liebe und Gute weiterhin.
    21. Juni 2011

    Juni 21, 2011 um 11:53 am

  6. @ Heydal: Freut mich, das du Matsumoto für dich entdeckt hast. Die guten Ratschläge versuche ich natürlich zu ignorieren und abprallen zu lassen, aber manchmal ist das nocht so einfach.. zumindest habe ich nun die Zeit mit meiner Familie gut überlebt und kann jetzt wieder meine eigenen Pläne verfolgen. Das mit der BiFi muss ich ihm erzählen.. 😄 Bf steht für Boyfriend. Im deutschen gibt es irgendwie keine nette abkürzung. Und hey, ich mag BiFis! …auch wenn ich meinen Kerl nicht im entferntesten mit einer vergleichen kann..

    @Oma: Danke für deinen Beitrag hier. Du weißt, für mich bist du die wichtigste Person aus dieser Chaosfamilie und ich habe schon immer viel Wert auf deine Meinung gelegt. Somit war es für mich eine große Erleichterung das du T. quasi in die Familie schon mit aufgenommen hast. Ich weiß, dass er sich ebenfalls gerne länger mit dir unterhalten hätte – nun, es ist ja nicht das letzte Mal, dass er nach Deutschland kommen wird und beim nächsten Mal bringen wir dann mehr Zeit für dich mit.
    Ja, eine Japanreise fehlt in deinem Repertoire noch! Ich bin mittlerweile fest davon überzeugt, dass du die ausschlaggebende Person für mein „Fernweh“ bist. Wenn ich mir überlege wohin wir überall schon zusammen gereist sind…
    Zumindest 1x Hanami (Kirschblüten) in Kyoto musst du dir unbedingt mit ansehen!
    (Übrigens hat T. gefragt ob du nicht schon an Weihnachten mitkommen möchtest..)

    Juni 21, 2011 um 12:12 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s