Familientreffen

Nachdem ich nun schon Bfs Familie kennenlernen durfte, war es nur fair ihn auch mit meiner vertraut zu machen.

Besonders dabei – es würde das erste Mal sein, dass Bf und meine Kinder außerhalb von Skype aufeinander treffen.

Bf war mächtig nervös deswegen, denn in gewisser Weise hängt unsere Beziehung ja auch davon ab, ob die drei sich gut verstehen.

Während ich über die Osterferien in Japan war, genossen die Kinder Urlaub bei ihrem Opa nahe Hannover. Da meine Mutter auch nicht weit von Hannover entfernt wohnt, beschlossen wir, die Kinder bei meinem Vater einzusammeln, dann zu meiner Mutter zu fahren und von dort aus dann nach Amsterdam durchzustarten.

Dadurch das wir beide mit dem Jetlag ordentlich zu kämpfen hatten holten wir unseren Leihwagen erst recht spät am Flughafen ab. Das Futon war einfach zu bequem..

Mit dem recht schicken schwarzen VW ging es dann auf in Richtung Hannover.

Die Kinder sammelten wir nicht wie geplant bei meinem Vater ein, sondern trafen uns auf einem Parkplatz entlang der Strecke.

Lukas Reaktion viel doch recht verhalten und schüchtern aus. Er hüpfte schnell ins Auto und versteckte sich hinter seinen Kuscheltieren. Mia war da schon etwas mutiger – zwar auch hinter Kuscheltieren versteckt, traute sie sich schon ein wenig mit Bf zu quatschen und ihn anzustrahlen.

Die 30 minuten Fahrt zu meiner Mutter war es sehr still im Auto bis Bf Studio Ghibli Musik laufen ließ. Ab da wurde dann fleißig mitgesungen und so kamen wir schließlich gut gelaunt bei meiner Mutter an.

Angekommen mussten wir feststellen, dass wir nicht nur auf meine Mutter treffen… der Freund meiner Mutter, meine Oma, Cousine und Tante + baby hatten sich auch mit eingeladen. Volle Ladung Familie also.

Mein armer Bf war sichtlich verwirrt, aber da in meiner Familie alle relativ gut englisch sprechen, konnte er sich zumindest selbstständig verständigen.

Es wurde gegrillt und Bf wurde dazu genötigt alle Fleisch- und Wurstsorten durchzuprobieren. Egal. So eine Auswahl an Grillgut ist in Japan nicht zu finden, somit war er glücklich.

Die Kinder und er näherten sich langsam an – schwupps saß Mia auf seinem Schoß und Lukas lachte ihn aus wenn er mal wieder mit seinem Fleisch rumschmadderte. Lief also alles wunderbar.

Am nächsten Morgen gab es dann nochmal Familienfrühstück im etwas kleineren Kreis und danach eine Stadttour durch die schöne Altstadt Hildesheims.

Am späteren Abend (weitaus später als geplant) brachen wir dann endlich in Richtung Niederlande auf. Was uns dort erwartete findet ihr im nächsten Post…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s