Warum Japan?!

Viele fragen mich, woher mein Interesse für Japan stammt. Viele Male musste ich antworten, viele Male mich rechtfertigen und noch öfter erklären, das ich nicht auf irgendeiner Wellenbewegung gedenke mitzuschwimmen.
Nein, ich bin nicht durch Manga und Anime zu meinem Interesse an Japan gekommen. Nein, ich bin kein hysterisch kreischender Fan irgendeiner J-rock/pop truppe.

(Auch, wenn ich mittlerweile sehr gerne Anime/Manga konsumiere und wohl auch besagte Musikrichtung höre.. meist jedoch eher traditionellere und ältere Japanische Musik..)

Mein Interesse für Japan entdeckte ich am Tag meiner Konfirmation.
Zu dem Zeitpunkt lebte mein Onkel in Japan – und da er an diesem, für mich sehr wichtigen (wenn man 12 ist, ist einem das meist wichtig.. auch wenn sich das Weltbild dazu beim älterwerden ändert), Tag nicht dabeisein konnte, schickte er mir eine Karte. Diese Karte hatte er mit Hilfe seiner Freundin geschrieben. Komplett auf Japanisch. Als ich über den Kanji und Kana brütete, war mir klar, dass ich diese Sprache irgendwann einmal beherrschen möchte. Irgendwann diese geheimnisvollen Krickel lesen können möchte.
Nachdem ich Irisch-gälisch hinter mir gelassen habe und meine zwei Kinder groß genug waren, dass ich wieder ein bisschen Zeit für mich hatte, begann ich Japanisch zu lernen und beschloss, nochmal zur Schule zu gehen.
In dem Kolleg, das ich von da an besuchte, gab es eine kleine Japanisch AG, zu der ich mich sofort anmeldete. Schnell stellte ich fest, das mir der Unterricht zu langsam ging. Ich wollte mehr.
Leider bot die VHS zu diesem Zeitpunkt keine Kurse an und somit schaute ich mich anderweitig um. Ich entdeckte eine Chinesisch AG an der Schule und meldete mich an.
Am ersten Tag der AG waren es sehr viele Leute, die sich interessierten, jedoch wurden es nach und nach immer weniger und schließlich waren nur noch 4 Leute übrig, die mal mehr mal weniger anwesend waren. So kam ich zu dem Privileg, teilweise Einzelunterricht von meinem motiviertem chinesischen Lehrer zu bekommen, der sich ebenfalls für Sprachen aller Art begeistert und mir auch im Japanischen weiterhalf. Ich währe gerne länger seine Schülerin geblieben..
Von meinem zweijährigen Ausflug in die Chinesische Sprach zurückgekehrt, wollte ich mich nun vollkommen auf Japanisch konzentrieren. Zu diesem Zwecke suchte ich nach Sprachpartnern.
Viele viele Leute habe ich angeschrieben, von zweien kam eine Antwort. Allerdings musste ich feststellen, dass sich Sprachtandem sehr schwierig gestaltet, wenn der ganze Wortschatz aus guten Tag, gute Nacht und den Zahlen von eins bis 1000 besteht.. Nunja, ich habe es versucht.
Eines Tages kam dann eine e-mail, die mich irgendwie gefesselt hat.
Der Sprachaustausch gelangte immer mehr in den Hintergrund, aus einer e-mail alle zwei Wochen wurden mindestens zwei am Tag, das alte Handy musste einem Iphone weichen um über Skype miteinander kommunizieren zu können und uns war recht schnell klar, das wir zusammenpassten..
Um es kurz zu machen- wir sind mittlerweile in einer glücklichen, wenn auch schwierigen Fernbeziehung.
Wir verbrachten letztes Jahr viel Zeit miteinander und beschlossen, unseren Traum von einer gemeinsamen Zukunft zusammen anzupacken und langsam zu verwirklichen. Darum Japan!
Dort hat die Sprache, die Kultur und ein ganz besonderer Mann mein Herz gefesselt..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s